pages [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 (10 entries per page)
read articles  new thread  topic index  back
search for: author  subject  article  RSS-Feed

Zoltan
05-03-29, 01:09pm
subject: Fairness im Internet-Schach. Ein Fremdwort? (Teil 1) The game has been deleted!

"Fairness ist ein schwieriges Thema. Besonders wenn es um so überaus wertvolle Dinge wie myELO-Zahlen auf einer Internetseite geht!

Nun möchte ich ein paar Dinge hier öffentlich loswerden, die mich sehr frustrieren bzw. die mir die Lust auf "Internet"-Schach stark vermindern.

Nehmen wir z.B. meine Partie gegen Baehr008. Im 60. Zug erreichen wir die selbe Stellung zum dritten Mal. Also remis. Damit kann ich gut leben, er anscheinend auch, denn er hat die dreifache Stellungswiederholung ja auch ermöglicht. Neben dem Brett erscheint auch die Meldung, dass ich die Partie MIT REMIS BEENDEN könne. Es stand nur nicht daneben wie! Ich dachte mir (fälschlicherweise) ich müsste auf Speichern drücken und dann remis reklamieren, da eine Zustimmung des Gegners nicht erforderlich ist (daher habe ich auch nicht auf Remis ANBIETEN geklickt). Leider war das eben der falsche Weg. Danach dachte ich, dass mein Gegner dann wohl die Sache löst, vielleicht weiss er das, wie es geht. Falsch gedacht! Mein Gegner machte einen anderen Zug. Ich habe daraufhin versucht alles per E-Mail zu klären und Remis angeboten. Natürlich abgelehnt! :(

Die Stellung, in der wir die dreifache Stellungswiederholung erreicht haben war wohl schon verloren für mich. Andererseits, wenn man den Partieverlauf anschaut, wird es jedem klar, dass ich zwischenzeitlich bereits deutlich besser stand, bevor ich die Partie dann doch noch vermasselt habe. Daher wäre ein Remis auch das gerechte Ergebnis. Wie dem auch sei, in so einem Fall frage ich mich ob die Leute hier das Wort Fairness verstehen. Ich wollte die Partie mit Remis beenden, ich hätte auch das Recht dazu, nur war es meiner Meinung nach nicht klar ersichtlich, wie ich das anstellen sollte.

Fortsetzung folgt...

"

reply   

 Matthias
club: AC

05-03-29, 01:18pm
(posts: 327)

comment on article
Fairness im Internet-Schach. Ein Fremdwort? (Teil 1) from Zoltan
subject: Re: Fairness im Internet-Schach. Ein Fremdwort? (Teil 1)The game has been deleted!

"Hallo Zoltan,

ich glaube ich muss mich da auch ein wenig für entschuldigen, da die Funktion nicht näher erläutert wird. Ich werde das nachholen indem ich das Regelwerk an geeigneter Stelle entsprechend um einige Erläuterungen bzgl. der Bedienung ergänzen werde.
Da es sich um ein Missverständnis bzgl. der Bedienung gehandelt hat wäre ein Remis zur Beendigung der Partie meiner Ansicht nach eine faire Lösung.

Viele Grüße,
Matthias
"

reply   

 Baehr008

05-03-29, 02:24pm
(posts: 60)

comment on comment
Re: Fairness im Internet-Schach. Ein Fremdwort? (Teil 1) from Matthias
subject: Re: Re: Fairness im Internet-Schach. Ein Fremdwort? (Teil 1)The game has been deleted!

"wenn eine chance durch unwissen verpaßt wurde ist es schade denn dies wäre eine rettung ins remis.
und kein wirkliches remis.um den streit zu beenden
gebe ich nach,und bin mit remis einverstanden.bei einer zugesagten revanche!basilius"

reply   

3 chessplayers online! Games are being played: 425, Challenges: 1, Halfmoves up to now: 6.366.269
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - All rights reserved - privacy statement