pages [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 (10 entries per page)
read articles  new thread  topic index  back
search for: author  subject  article  RSS-Feed

Zoltan
03-08-27, 08:12am
on Artikel @Zoltan: Eines verstehe ich nicht... from EberlW
subject: Schwieriges Thema

"Hallo Wilfried,

ich möchte auch weiterhin nicht gegen [adv] und erst recht nicht gegen [C] spielen. Die Anschuldigung gegen den besagten Spieler habe ich auch mitbekommen. Den Beweis jedoch nicht. Der Beweis, dass er zumindest nicht immer "heimlicher" [C] ist, sind die Verlustpartien. Die habe ich nachgespielt und ich denke, dass sich kein Programm solche Fehler leistet. Ich bin ausserdem wirklich nicht überzeugt, dass er ein [C] ist. Die Gefahr für stärkere Spieler besteht immer, dass sie von den unterlegenen Gegnern beschuldigt werden ein Computerprogramm zu benutzen. Meiner Ansicht nach sind übereinstimmende Züge mit Fritz auch ein schwaches Argument. In vielen Stellungen gibt es ganz klare stärkste Züge, die sowohl von Fritz als auch von einem starken Spieler gefunden werden.

Ausserdem bin ich ein Mensch, der an der Ehrlichkeit der Menschen glaubt. Solange er nicht als heimlicher [C] überführt wird (ich weiss nicht, ob das überhaupt geht), bleibt er für mich einfach "nur" ein starker Spieler und so auch eine Herausforderung für mich. Wenn es sich herausstellt, dass er wirklich ein [C] ist, werde ich ihn nicht mehr herausfordern.

Beste Grüsse
Zoltan"

reply   

 EberlW
03-08-27, 10:29am

comment on comment
Schwieriges Thema from Zoltan
subject: Beweise sind bedingt möglich (1/2)

"Hallo Zoltan,

Deine Argumentation hat unbestreitbar was für sich. Letztlich ist und bleibt es auch ja auch Dir überlassen, gegen wen Du antrittst oder es sein lässt.

Sollten wir aber tatsächlich den gleichen Spieler meinen, so kann ich Dir nur sagen, daß ich einige seiner früheren Gewinnpartien mit diversen Schachprogrammen verglichen habe und seine Züge AUSNAHMSLOS auch von den Engines gewählt wurden! Das ist für mich Beweis genug, denn wenn ALLE Züge reproduzierbar sind, kann es sich nur um eine Computerpartie handeln. Dies ist um so deutlicher als gegeben zu verstehen, wenn man sich mal vor Augen führt das sogar ein und dasselbe Programm gelegentlich unterschiedliche Varianten produziert.

Wenn ich immer noch davon ausgehen darf, das wir ein und den selben Spieler meinen, dann wirf bitte noch einmal einen prüfenden Blick auf seine Verlustpartien - es sind ja nicht viele. Bei einer der Partien wird Dir sicher auffallen, das sie verlorenging weil der falsche Springer gezogen wurde - ggf. frage doch bitte selbst eine Engine. Es handelt sich dabei um einen völlig sinnlosen Verlustzug. Die Engines würden definitiv den anderen Springer ziehen! Nun ist es hier so, das beide Springer direkt nebeneinander stehen, man also meinen könnte, er habe sich "vergriffen". Das aber ist beim Fernschach sehr selten und bei allem Respekt - sowas passiert nun einmal viel häufiger, wenn man lediglich Computerzüge überträgt.

Selbst wenn man immer noch von einem "Vergreifer" ausginge, so wäre der eigentlich beabsichtigte Zug doch schon wieder einer gewesen, der auch von den Engines gewählt worden wäre - das ist alles sehr suspekt, findest Du nicht auch?

..."

reply   

 Zoltan

03-08-27, 11:56am
(posts: 60)

comment on comment
Beweise sind bedingt möglich (1/2) from EberlW
subject: Interessant!!!

"Hallo Wilfried,

das mit dem falschen Springer ist wirklich sehr interessant. Warum würde auch ein starker Spieler eine Figur einzügig einstellen?! Weisst Du was noch interessanter ist? Bei der anderen Verlustpartie ist möglicherweise das selbe passiert, nur diesmal mit dem falschen Läufer!!! Eigenartig. So langsam bin ich der selben Meinung wie Du und noch andere.

Gruss
Zoltan"

reply   

 EberlW
03-08-27, 10:36am

comment on comment
Schwieriges Thema from Zoltan
subject: Beweise sind bedingt möglich (2/2)

"...

Du fragst nach (greifbaren) Beweisen - gut, das ist hier nicht unbedingt zu realisieren, da dieses Forum eine Zeichenlimitierung hat und HTML-code soweit ich weiß auch nicht akzeptiert wird. Aber: Soweit ich die Zeit dazu finde, werde ich mal unter Zuhilfenahme meines "Enginearsenals" ein paar wenige Partien dieses Spielers "auseinandernehmen" und auf eine eigens dafür eingerichtete Page stellen. Dabei werde ich allerdings die Kenndaten der Partien verändern, da eine Veröffentlichung ansonsten nicht legitim wäre. Man kann dann aber mittels geeigneter Software die entsprechenden Partien aus der mySchach-Datenbank herausfiltern. Mehr als fünf Partien werde ich aber nicht hernehmen - das sollte dann zum Beweis gereichen, ansonsten kann ich leider auch nicht helfen.

Desgleichen kann ich auch mit einigen anderen "Spezialisten" machen und sogar anhand der Partieverläufe erklären, wie man versuchen kann die Computernutzung zu vertuschen - leider fürchte ich dabei um Nachahmer und werde letzteres deswegen sein lassen!

Ungeachtet dessen gibt es hier bei mySchach.de auch einige erstaunlich starke Spieler, die entweder tatsächlich über eine derart hohe Spielstärke verfügen das sie selbst [C] und [adv.] locker Paroli bieten können, oder aber sehr genau wissen, wie man selbst als [adv.] zu agieren hat um nicht gleich als solcher aufzufallen. Selbst bei letzteren dürfte aber das Schachwissen und somit die Spielstärke derart hoch sein, das es für den "Normalo" hier auf dem Server eh' wurscht ist, auf welche Art er gegen sie verliert.

MfG
Wilfried

PS: Ich werde das mit den Partieanalysen erst dann machen können, wenn ich auch die Zeit dafür habe. Dies ist im Moment leider nicht gegeben. Also bitte nicht festnageln..."

reply   

 Wolfgang
03-08-27, 11:06am
(posts: 122)

comment on comment
Beweise sind bedingt möglich (2/2) from EberlW
subject: [adv.]

"Solltest Du bei Deinem "Arsenal" Dich nicht als [adv.] zu erkennen geben?"

reply   

 EberlW
03-08-27, 01:30pm

comment on comment
[adv.] from Wolfgang
subject: Warum sollte ich?

"Hallo Wolfgang,

mein Arsenal ist schon beachtlich, in der Tat.
Aber... - wieso bin ich deswegen ein [adv.]? Weil ich gelegentlich fremde Partien damit nachverfolge? Oder weil ich manchmal gegen meine Engines mein Glück versuche? :-))

Ich wollte ja irgendwann einmal vollständig persönlich kommentierte Partien online stellen und diese noch mit Computervarianten ausschmücken. Das lasse ich wohl besser bleiben, sonst heisst es nachher noch, alle meine Partien wären nur Computerzüge (oder mit dem Computer ausanalysierte "Nichtcomputerzüge"). Ich werde ja schon "angefaucht", wenn ich zu beendeten Partien anderer meinen Senf abgebe und dabei auf offensichtliche Fehler in der praktischen Vorgehensweise hinweise. :-|

MfG
Wilfried

PS: Da Du mich bezüglich [adv.] über den Server angemailt hast, habe ich Dir eine etwas ausführlichere Stellungnahme zurückgemailt. Hoffe mal, das gezeigte RE ist eine "echte" Mailadresse (der Mailprovider ist mir soweit unbekannt), sonst erreicht sie Dich natürlich nicht."

reply   

 Wolfgang
03-08-27, 11:26am
(posts: 122)

comment on comment
Beweise sind bedingt möglich (2/2) from EberlW
subject: Engines

"Es ist durchaus "normal", dass ein und dieselbe Engine nach 1 Min. einen bestimmten Zug empfiehlt, naci 10 Min. einen anderen und nach 60 Min. noch einmal einen anderen - dann aber, nach 6 h den 1. Vorschlag wieder besser findet. Wer kein eigenes Urteil hat, ist verloren ..."

reply   

 EberlW
03-08-27, 01:08pm

comment on comment
Engines from Wolfgang
subject: Einspruch!

"Hallo Wolfgang!

Wenn Engines über eine ganze Partie hinweg die Züge innerhalb eines adäquaten Zeitfensters "bestätigen" (resp. über mehrere Partien hinweg die Züge als "richtig" erkennen), so sprechen diese Indizien (Beweise können nur Zeugen erbringen) eine recht deutliche Sprache. Schon so mancher wurde in unserem Rechtsstaat aufgrund geringerwertiger Argumente abgeurteilt (zugegebenermaßen nicht selten zu unrecht), da erlaube ich mir dann schon zu behaupten, das dieser Spieler eindeutig ein [C] tragen müsste.

Aber abgesehen davon - das mit dem [C] und [adv.] muß jeder mit sich selbst ausmachen. Es stimmt mich nur nachdenklich, das ELO-Hascherei sogar bei einer derart unwichtigen Sache wie dem Serverspiel kein Ende findet. Vielleicht sollte man überlegen, die ELO-Wertung sogar aufzugeben. Dann fehlt zwar etwas der Anreiz zum Spiel, aber es verschwinden auch einige ärgerliche Aspekte.

Letztenendes geht es um das Spiel an sich und an der Verbesserung seiner eigenen Leistung (auch als [adv.]). Jedenfalls sehe ich es so, aber sicherlich kann ich akzeptieren, das andere Menschen auch andere Meinungen haben...

MfG
Wilfried"

reply   

 Wolfgang
03-08-27, 11:20am
(posts: 122)

comment on comment
Schwieriges Thema from Zoltan
subject: Engines

"In derselben Stellung und mit denselben Ressourcen kommen verschiedene Engines zu unterschiedlichen Urteilen. Häufig sind die alle Blödsinn. Bei unterschiedlichen Bedenkzeiten ändert sich das noch einmal. Wer nicht wirklich gut Schach spielen kann, sollte auch keine Engines benutzen ... nur ´mal son Tipp :-)"

reply   

 EberlW
03-08-27, 01:41pm

comment on comment
Engines from Wolfgang
subject: So ist es...

"Das kann ich ohne weiteres unterzeichnen!

Engines spielen anders als Menschen. Sie können keinen konkreten Plan fassen, d.h. sie sind strategisch verwundbar. Manche taktisch tief berechnete Variante kann strategische Muster aufweisen - trotzdem können die Dinger heute immer noch nicht planvoll vorgehen. Sie pieksen hier und dort, bis sie einen taktischen Vorteil errechnen. Oft ziehen Sie aber in strategisch ruhigen Positionen absoluten Blödsinn, den selbst ein schwacher Spieler nicht produzieren würde. Genau daran kann man sie entlarven - wenn man Schach einigermaßen begriffen hat...

MfG
Wilfried"

reply   

8 chessplayers online! Games are being played: 417, Challenges: 6, Halfmoves up to now: 6.348.909
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - All rights reserved - privacy statement